Fenster-Bahnhof ®
Meisterbetrieb

ZEIDLER
Fenster - Rollläden - Türen

lokfilmneu5

140 JAHRE BAHNHOF und über 25 Jahre Qualität Zug um Zug

bahnhof_100-600dpi1a

Bahnhof Bendorf um 1900. Zu einem der wichtigsten Fortschritte des vorigen Jahrhunderts gehörte auch der Anschluß Bendorfs an die neu errichtete Eisenbahnstrecke Neuwied-Lahnstein. Nach der Erwerbung der dafür notwendigen Grundstücke, hauptsächlich im Distrikt `im breitem Wasem`, wurden 1968/69 die nötigen Bauten ausgeführt und die Bahnstrecke am 27. Oktober 1869 dem Verkehr übergeben.
Ursprünglich war der Bahnhof im heutigen Gebiet Rheingau-Kastellsiedlung geplant. Einflussreiche Kräfte der Bürgerschaft wehrten sich aber damals mit Eingaben und Protesten gegen diesen Standort und verhinderten damit den Bau des Bahnhofs an dieser günstigen Stelle. Einer Strafversetzung gleich fand er weit vom Flecken entfernt im äußersten Süden Bendorfs seinen Platz.
Auch der vorgesehene Anschluß der Westerwaldbahn von Bendorf aus wurde damit hinfällig und nach Engers vergeben, welches nicht zuletzt durch diese Maßnahme einen bedeutenden Aufschwung nahm.

Bahnhof-komplett-Web1

25 Jahre Qualität Zug um Zug


Was schon rein äußerlich eine Attraktion darstellt, erweist sich als ein ungewöhnlicher Fachbetrieb: In einem rund 140 Jahre alten, stilvoll restaurierten Bahnhof ist die Firma Fenster-Bahnhof in Bendorf ansässig. Und das seit nunmehr 25 Jahren.

„Wir fertigen, liefern und montieren Qualität Zug um Zug“, diesem Slogan gemäß offerieren Geschäftsführer Günther Zeidler und Schreinermeister Günter Reingans unter anderem Fenster, Haustüren, Roll- und Klappläden in verschiedenen Materialien und allen nur erdenklichen Farben und Formen; Fenster zum Schutz vor Lärm und Sonne ebenso wie für die Sicherheit. Auch Stilfenster sind hier erhältlich. Groß ist die Auswahl zudem bei Markisen, Beschattungen, Springrollos, Stores etc. Und bei der Gestaltung von Wintergärten, Vorgärten, Überdachungen und Veranden sind der Fantasie des Kunden kaum Grenzen gesetzt. Mit Know-how und Finesse verwirklicht das Fenster-Bahnhof Team individuelle Wünsche und Ideen. Verwendet werden dabei ausschließlich hochwertige Materialien, entwickelt und gefertigt in Deutschland.

Spezialist ist das Unternehmen auch auf dem Gebiet der mechanischen Sicherung mit Sicherheitsstudio. Vom Keller bis zum Dach werden – nach vorheriger Planungsanalyse am Objekt – nachträglich Einbauten vorgenommen. „Bei allen Arbeiten legen wir viel Wert auf Qualität“, erklärt Günther Zeidler, der auch als freier Sacherverständiger für Baumängel tätig ist. Regelmäßig nehmen seine Mitarbeiter an Schulungen teil. Und auch beim Service fällt der Fenster-Bahnhof aus dem „Rahmen“. Dienst am Kunden, das sind hier nicht nur leere Worte: Persönliche Beratung und Betreuung sind selbstverständlich. Auf Wunsch werden alternative Vorschläge gemacht und eine Sicherheitsanalyse durchgeführt. Selbstverständlich auch: bereits im Vorfeld übersichtlich kalkulierte Preise und langjährige Garantien. Anlässlich des 25. Firmenjubiläums erwarten Kunden dabei interessante Angebote.

Ein Unternehmen fällt aus dem “Rahmen”
Fenster-Bahnhof in Bendorf in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich

Was schon rein äußerlich eine Attraktion darstellt, erweist sich auch im Innern als ein ungewöhnlicher Fachbetrieb. In einem alten Bahnhof, der in ein wahres Schmuckstück verwandelt wurde, ist die Firma Fenster-Bahnhof in Bendorf ansässig.
In außergewöhnlicher Art offenbart sich bei dem Unternehmen in der Eisenbahnstraße 50 auch die Angebotspalette. So fungiert etwa ein alter Schlafwagen der Eisenbahn, in dem einst im 19. Jahrhundert die Fahrgäste reisten, heute als Ausstellungsraum für ca. 50 Haustüren.
Wir fertigen, liefern und montieren - “Qualität Zug um Zug", diesem Slogan gemäß offerieren der Geschäftsführer Günther Zeidler und Schreinermeister Günter Reingans u. a. Fenster, Haustüren, Roll- und Klappläden in verschiedenen Materialien und Farben.
Fenster zum Schutz vor Lärm und Sonne oder für die Sicherheit gehören zum Sortiment. Auch Stilfenster sind für das Mitarbeiterteam eine reizvolle Aufgabe. Groß ist die Auswahl ebenso bei den Markisen, Jalousetten, Beschattungen, Springrollos und Stores.

Bei der Gestaltung, von Winter-gärten, Vordächern, Über-dachungen und Veranden sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Mit Knowhow und Finesse werden Ideen ver-wirklicht.

Spezialist ist das Unternehmen auch auf dem Gebiet der mechanischen Sicherung mit Sicherheitsstudio. Vom Keller bis zum Dach werden - nach vorheriger Planungsanalyse am Objekt nachträglich Einbauten vorgenommen.

Auch beim Service fällt Fenster-Bahnhof aus dem „Rahmen". Der Dienst am Kunden - das sind hier nicht nur leere Worte. Persönliche Beratung am Bauvorhaben ist selbstverständlich. Auf Wunsch des Kunden werden alternative Vorschläge mit Zeichnungen aus Preisvergleiche vorgenommen und eine Sicherheitsanalyse durchgeführt. Was gefällt, wird anschließend vom Team vor Ort und zu vorher übersichtlich kalkulierten Preisen mit langjährigen Garantien komplett eingebaut. Stehen einmal Reparaturen an, sind die Mitarbeiter schnell zur Stelle, um Probleme im Nu zu beseitigen.

sicher1-1
Bahnhof1-1

Der „Fenster-Bahnhof" in der Bendorfer Eisenbahnstraße ist in der Tat schon rein äußerlich eine Attraktion. Vor gut einem Jahrzehnt, nur kurze Zeit nach der von vielen Protesten begleiteten Stilllegung, war der Bendorfer Bahnhof fast schon zur Ruine verkommen.
Mit dem Gespür für das Besondere erwarben ihn Günther Zeidler und Günter Reingans und bauten ihn Schritt für Schritt zu einem Schmuckstück um.

Daß er dabei zweckmäßiges und nostalgisches glücklich zu vereinen wußte, zeigt ein tonnenschweres Detail: ein alter Schlafwagen der Eisenbahn, in dem Fahrgäste dereinst vom 19. ins 20. Jahrhundert reisten, steht unmittelbar neben dem alten Bahnhofsgebäude. Er wurde innen so umgestaltet, daß er als Ausstellungsraum fungieren kann - auf dem Abstellgleis zwar, aber doch im Mittelpunkt.
Die Anfänge der Firma Zeidler lagen allerdings in Koblenz nahe des Schlachthofes. Dort machte sich Günther Zeidler vor 25 Jahren, mit aktiver Unterstützung seiner Frau Conny Zeidler, selbständig - zur Zeit einer Rezession, als viele sein Tun mit Skepsis verfolgten.

Bahnhof2-1

Doch Günther Zeidler, seit seinem 14. Lebensjahr mit dem Thema Fensterbau verwachsen, vertrat die Meinung, die er - weil sie sich stets als richtig erwiesen hat - auch heute noch vertritt: Ein guter Handwerker, der vernünftige Arbeit leistet, zuverlässig ist und keinen Kunden überfordert, hat immer gute Chancen!
Günther Zeidler ist allerdings mehr als ein Handwerker. Der gelernte Bauschlosser studierte noch Fertigungstechnik, Betriebswirtschaft und Sicherheitstechnik mit Erfolg. In leitender Funktion bei namhaften Unternehmen der Fensterbranche hat er sich mehr als nur die Sporen verdient. Er ist auch mit ganzem Herzen Kaufmann. Als eine überaus erfolgreiche Verbindung erwies sich später die Zusammenarbeit mit dem Tischler-Meister Günter Reingans, der die Lehre als Tischler beim Obermeister Hans Ley in Ehrenbreitstein als Kammersieger abschloß und inzwischen Kommanditist im Unternehmen ist. Heike Beckmann, die neben den Sekretariatsarbeiten auch fast das ganze Feld der Arbeits-vorbereitung erledigt, bildet die dritte im Bunde eines Teams, das selbst schwierigste Fragen löst. Ein gutes Dutzend hervorragender Schreiner ergänzt das Fenster-Bahnhof-Team.

a_Bahnhof3-1

Ein Auszug aus dem Programm „Wir fertigen, liefern und montieren “Qualität Zug um Zug”
Fenster und Türen mit Isolier-Wärmeschutz, Sonnenschutz, Schallschutzglas. Sicherheitsglas, Sicherheitsbeschlag, Kunststoff in Weiß und Holzstrukturen,
Holzfenster/Türen in Dark-Red-Meranti, Fichte, Kiefer, Eiche, Hemlock, Aluminium-Fenster und -Türen,
Markisen, Jalousetten, Klappläden, Springrollos, Stores, Sicherheitssysteme, Schnellreparaturen und Bauelemente,
Rolläden aus Kunststoff/Holz/Aluminium,
Wintergärten/Veranden/Überdachungen,
Haustüren in Holz/Kunststoff/Aluminium.
Im Bendorfer „Fenster-Bahnhof" kann der Kunde Türen und Fenster im festeingebauten Zustand begutachten und praktisch erproben.
Die Auswahl ist dabei geradezu traumhaft. Ob Form, ob Material, ob Größe oder Vielgestaltigkeit - da bleiben keine Wünsche offen.

Bahnhof4-1

Zur Schönheit und Gebrauchstüchtigkeit lassen sich Fragen der Sicherheitstechnik praktisch vergleichen
Und selbst so knifflige Fragen, wie: Lassen sich klassisches Fachwerk und Kunststoff-Fenster miteinand
r vereinbaren? Wie wirken Butzenscheiben in moderner Umgebung? finden hier ihre Lösung.
Im Wintergarten probesitzen? Im „Fenster-Bahnhof' kein Problem. Unter tausend Klinken, Griffen
Beschlägen und anderen Accessoires das Detail herauszufinden, das Normales zu Unverwechselbare
 macht, kann hier zum Hobby werden.
Auch daß ist möglich; Dem Heimwerker bietet das Unternehmen viele Vorteile. Der Selfmade-man erhält
 Material einschließlich Montagezubehör und -anleitung geliefert, nachdem Zeidler oder Reingans aufgemessen
und berechnet haben. Oder: Zeidler stellt nur einen Monteur, der Bauherr weitere Mitarbeiter.
Und wenn sich beim Heimwerken dann doch herausstellen sollte, daß Können und Wolle
 auseinanderklaffen, sind Zeidler oder Reingans sofort zur Stelle.
Im „Fenster-Bahnhof" bleibt keine Frage offen. Denn es stehen „90 Jahre" Erfolg von Zeidler und Reingan
 zur Verfügung, dazu über 650 m² Ausstellungsfläche mit über 400 Stück Musterexponaten. Wer künfti
 aus der richtigen Tür oder aus dem richtigen Fenster hinausschauen will, sollte vorher unbedingt im
 ,Fenster Bahnhof" hereinschauen.

fensterzeidler1
zurück